Russisch-Blau

Wissenswertes


Die Russisch Blau soll aus Archangelsk in Rußland stammen und von englischen Seeleuten nach England gebracht worden sein. Es war ein Geschenk des Zaren an Königin Viktoria und ihren Sohn Edward VII. Erstmalig wurde sie 1850 erwähnt. Beim russischen Adel war die Katze sehr beliebt, da einfarbig blaue Katzen als sehr kostbar galten.

Unter dem Namen Malteser oder Spanische Katze, aber auch als Archangel Blue, war sie damals bekannt.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Russisch Blau erstmals ausgestellt. Leider war die Anzahl noch sehr gering. Aus diesem Grunde wurde sie mit anderen Rassen verpaart, so dass diese graziöse Katze fast ausgerottet worden wäre. Ganz besonders das plüschige Fell, welches die Russisch Blau auszeichnete, ging fast verloren. Erst nach dem zweiten Weltkrieg haben beherzte Züchter in Großbritanien alles getan, um die Rasse wieder allmählig aufzubauen. Sie kreuzten dafür die Blue-point Siamesen ein.

In den 60er und 70er Jahren wurde der Standard neu überarbeitet, um eine Basis für die konsequente und erfolgreiche Zucht zu haben.

Die Russisch Blau unterscheidet sich ganz deutlich durch die Fellqualität und den Körperbau von anderen blaugrauen Katzenrassen. Sie war und ist nach wie vor eine der schönsten Rassen.

Das Fell der Russin ist blau, ohne Schattierung oder weißer Haare. Es ist plüschig und sehr kurz. Durch die gleiche Länge von Deckhaar und Unterwolle fühlt es sich samtig und seidig an. Die Deckhaarspitzen sind pigmentlos und verleihen dem blauen Haarkleid den edlen Silberglanz. Dieser ist unverwechselbar für eine Russin. Es ist leicht abstehend und hat keinen festgelegten Strich. Die Augen haben ein unergründliches Smaragdgrün, die mandelförmig und weit auseinanderstehend sind. Der Kopf ist keilförmig mit gerader Stirn, ausgeprägtem Schnurrhaarkissen und kräftigem Kinn. Die Ohren sind spitz, breit am Ansatz und sind senkrecht (europäischer Standard) zum Kopf gesetzt. Sie sind sehr dünn und durchscheinend und haben fast keine Behaarung an der Innenseite. Der Körper der Russin ist lang, von graziösem Wuchs und mittelstarkem Knochenbau. Die Beine sind fein und hoch mit kleinen ovalen Pfoten. Der Schwanz ist relativ lang und läuft ziemlich Spitz zu.